Dreimal 1. Dan für das Dojo Musashi

14. November 2017

Dreimal 1. Dan für das Dojo Musashi

Dan Prüflinge

Am vergangen Sonntag fand im Dojo des SV Fellbach die jährliche Dan-Prüfung des Verbandes Jiu-Jitsu-Traditionell, Sektion des (Württembergischen-Judo-Verbands) statt.

Die Prüflinge zum 1. Dan

Das Dojo Musashi der SG-Leinzell entsandte gleich drei Prüflinge als Anwärter für den 1. Dan. Angetreten waren Dojo-Leiter Ralf Hüber, sein Sohn und Uke  Kai-Uwe Hüber und Julian Kugler.  Als Uke für Julian Kugler war Moritz Prokscha angetreten.

Pünktlich im 9:30 begann die Prüfung,  die unter den Augen einer hochkarätigen Jury stattfand.

Die Prüfer:

Prüfungsvorsitz hatte, Jacques Cosson (Kata-Referent des Verbands) und 5. Dan Judo & Jiu-Jitsu, weitere Prüfer waren; Willy Deuringer, 7. Dan Jiu-Jitsu & 5. Dan Judo sowie Matthias Hubl (Referent für das Prüfungswesen im JJT) und 3. Dan Jiu Jitsu & 1. Dan Taekwondo.

Alle Prüflinge hatten sich lange und intensiv auf die Dan-Prüfung vorbereitet und zeigten was sie können.

Prüfungsbestandteile

Kata

Den Anfang bildete die Selbstverteidigungskata „EBo-No-Kata“. Diese Paar-Kata stellt in 20 Techniken die verschiedenen Angriffssituationen dar, welche im Jiu-Jitsu abzuwehren sind.  Die Abfolge  an Bewegungen und Selbstverteidungstechniken sind bei dieser Kata genau festgelegt und müssen in perfekter Harmonie und Synchronität gezeigt werden.

Judo-Würfe

Nach der Kata stand das Judo-Wurfprogramm an. Hier mussten die Prüflinge 25 Judo-Würfe zeigen und konnten auch hier durch Vielseitigkeit und Genauigkeit überzeugen.

Jiu-Jitsu Fallschule

Selbstverteidigung

Im Anschluss  folgte ein straffes, umfangreiches Selbstverteidungs-Technikprogramm. In 50 Techniken die sowohl waffenlose, als auch  bewaffnete Angriffe (Stock, Messer und Pistole) beinhalteten, konnten die Prüflinge ihr Können beweisen.

Theorie

Abgeschlossen wurde dieser Block mit einer theoretischen Prüfung über die Grundzüge des Jiu-Jitsu und anderer Budosportarten, Erster Hilfe und dem Bereich Notwehr und Nothilfe.

Verteidigung gegen mehrere Angreife

Nun folgte die Selbstverteidigung gegen mehre Angreifer, hier waren die Angriffe teils angesagt teils aber auch unangesagt. Somit mussten die Prüflinge instinktiv Ihre Selbstverteidungskünste unter Beweis stellen.

Nachdem auch dieser Teil von allen Prüflingen gemeistert wurde erfolgte die Beratung der Prüfer und die anschließende Verkündigung der Ergebnisse.

Alle Prüflinge bestanden

Kurz und knapp: Alle drei Prüflinge des Dojo Musashi bestanden Ihre ‚Meister-Prüfung‘ mit Bravour.

Mit Auszeichung

Julian Kugler und Kai-Uwe Hüber, bestanden Ihre Dan-Prüfung mit Auszeichnung. Die Prüfung gilt als mit Auszeichnung bestanden, wenn die Leistungen in allen Prüfungsfächern von allen Prüfern mit mindestens + bewertet wurde und dabei die Mehrzahl der Prüfungsfächer mit ++ bewertet wurde.

Dojo Musashi erhält Prüfer

Prüferlizenz

Gleichzeitig wurde Trainer und Dan-Prüfling Ralf Hüber als Prüfer im Verband Jiu-Jitsu-Traditionell bestätigt. Den erforderlichen Lehrgang zur Erlangung der Prüferlizenz hatte er im Vorfeld bereits absolviert.

Verdient

2. Kyu

Eine Besonderheit gab es bei dieser Prüfung auch. Moritz Prokscha hatte sich bereit erklärt, Uke für einen der Prüflinge zu sein. Bedingt durch das intensive Vorbereitungstraining hatte die eigene Prüfung zum 2. Kyu zurückgestellt. Um diese Hingabe an den Sport und die Hilfsbereitschaft für seine Dojo-Kollegen zu honorieren, bekam er nach einer Überprüfung seiner Selbstverteidungskenntisse im Rahmen der Freien Angriffe den 2. Kyu, also den blauen Gurt, von der Prüfungskommission verliehen.

Die SG-Leinzell gratuliert

Die SG-Leinzell und  gesamte Dojo Musashi gratuliert den Prüflingen zu der bestandenen Prüfung und wünscht ihnen weiterhin eine verletzungsfreie und erfolgreiche Karriere im Jiu-Jitsu.